Über uns

© Manfred Sigmann 2013   -   McGillwell ist ein geschütztes Warenzeichen / Trademark

Die McGillwell-Story

  Die Einbau-Gitarrenvorverstärker von “McGillwell - Sound & Engineering” waren schon Anfang der 80er Jahre der Geheimtip vieler Gitarristen. Aktive Pickups wie EMG usw. gab es noch nicht und als aktive Gitarrenelektronik waren neben dem Stratoblaster nur das POWERPOT erhältlich. Diese Schaltungen verstärkten das Pickupsignal um den Amp schneller übersteuern zu können, aber richtig geile Overdrivesounds auch schon bei kleiner Lautstärke konnte nur der Active Booster von McGillwell liefern. Eine ideales Zubehör zu den l egendären Röhrenamps von MARSHALL, HIWATT, ORANGE, FENDER, AMPEG usw..   McGillwell zeigte damals als erster auf der Musikmesse in Frankfurt und der SOUND & MUSIK in Essen schon Stereo-Overdrivesounds bei dem ein Kanal mit Overdrive gespeist wird und über den zweiten Kanal wird das Signal klar über einen Flanger mit Frequenzkorrektur wiedergegeben. Der Sound wird hierdurch extrem fett und druckvoll, weil die unteren Frequenzen unverzerrt und fett abgestrahlt werden.   Nachdem der TUBE SCREAMER und später THE RAT und der Miniamp von TOM SCHOLZ und die aktiven EMG-Pickups in Mode kamen, verloren die aktiven Einbau-Preamps für einige Jahre an Attracktivität. Nur die eingefleischten Gitarristen blieben ihrem Sound und dem Active Booster treu, die meistens Amps der Marken VOX, MARSHALL und FENDER einsetzten.   Die Booster von McGillwell wurden in kleinen Stückzahlen weiter hergestellt. Fast zwanzig Jahre später erleben die Preamps von McGillwell wieder ihren zweiten Frühling. Durch das Internet hat jetzt weltweit jeder Gitarrist und Musikhändler leichter Zugriff auf noch so kleine Spezialhersteller und Soundschmieden.   Mitte der 90ger schied Frank Growe aus der Firma aus. Manfred Sigmann als einer der beiden Gründer führte die Firma weiter. Heute besteht das Label “McGillwell - Sound & Engineering” weiter. Hinzu kamen neuere Entwicklungen die unter “McGillwell - deSIGn” zusammen gefasst sind. * Alle Namen, Piktogramme und Bezeichnungen, wie McGillwell, Active Booster, Powerbooster, The Jazz, The Preamp, The Vamp, The Punch, digital-Tube-scan, EMG, Stratoblaster, Powerpot, McGillwell, Musikmesse, Sound & Musik, Tube Screamer, The Rat, Tom Scholz, Vox, Marshall, Fender, Gibson, elobox und weitere gennanten Produkte und Verfahren sind mit Schutzrechten behaftete Produkt-, Verfahrens- oder Herstellerbezeichnungen und Namen, die patentrechtlich, markenrechtlich oder chutzrechtlich den Inhabern zuzurechnen sind.
Home  Home Kontakt / Impressum  Kontakt / Impressum Über uns  Über uns Galerie  Galerie Produkte kaufen  Produkte kaufen Produkte  Produkte Home  Home Manfred Sigmann Über uns  Über uns

Über uns

Die McGillwell-Story

  Die Einbau-Gitarrenvorverstärker von “McGillwell - Sound & Engineering” waren schon Anfang der 80er Jahre der Geheimtip vieler Gitarristen. Aktive Pickups wie EMG usw. gab es noch nicht und als aktive Gitarrenelektronik waren neben dem Stratoblaster nur das POWERPOT erhältlich. Diese Schaltungen verstärkten das Pickupsignal um den Amp schneller übersteuern zu können, aber richtig geile Overdrivesounds auch schon bei kleiner Lautstärke konnte nur der Active Booster von McGillwell liefern. Eine ideales Zubehör zu den l egendären Röhrenamps von MARSHALL, HIWATT, ORANGE, FENDER, AMPEG usw..   McGillwell zeigte damals als erster auf der Musikmesse in Frankfurt und der SOUND & MUSIK in Essen schon Stereo-Overdrivesounds bei dem ein Kanal mit Overdrive gespeist wird und über den zweiten Kanal wird das Signal klar über einen Flanger mit Frequenzkorrektur wiedergegeben. Der Sound wird hierdurch extrem fett und druckvoll, weil die unteren Frequenzen unverzerrt und fett abgestrahlt werden.   Nachdem der TUBE SCREAMER und später THE RAT und der Miniamp von TOM SCHOLZ und die aktiven EMG-Pickups in Mode kamen, verloren die aktiven Einbau-Preamps für einige Jahre an Attracktivität. Nur die eingefleischten Gitarristen blieben ihrem Sound und dem Active Booster treu, die meistens Amps der Marken VOX, MARSHALL und FENDER einsetzten.   Die Booster von McGillwell wurden in kleinen Stückzahlen weiter hergestellt. Fast zwanzig Jahre später erleben die Preamps von McGillwell wieder ihren zweiten Frühling. Durch das Internet hat jetzt weltweit jeder Gitarrist und Musikhändler leichter Zugriff auf noch so kleine Spezialhersteller und Soundschmieden.   Mitte der 90ger schied Frank Growe aus der Firma aus. Manfred Sigmann als einer der beiden Gründer führte die Firma weiter. Heute besteht das Label “McGillwell - Sound & Engineering” weiter. Hinzu kamen neuere Entwicklungen die unter “McGillwell - deSIGn” zusammen gefasst sind. * Alle Namen, Piktogramme und Bezeichnungen, wie McGillwell, Active Booster, Powerbooster, The Jazz, The Preamp, The Vamp, The Punch, digital-Tube-scan, EMG, Stratoblaster, Powerpot, McGillwell, Musikmesse, Sound & Musik, Tube Screamer, The Rat, Tom Scholz, Vox, Marshall, Fender, Gibson, elobox und weitere gennanten Produkte und Verfahren sind mit Schutzrechten behaftete Produkt-, Verfahrens- oder Herstellerbezeichnungen und Namen, die patentrechtlich, markenrechtlich oder chutzrechtlich den Inhabern zuzurechnen sind.
Home  Home Impressum  Impressum Über uns  Über uns Galerie  Galerie Produktshop  Produktshop Produkte  Produkte Home  Home Über uns  Über uns